Kohle, Moos und Mäuse (2001/2002)

Ein Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold

Bertes und Otto haben eine schwere Nacht hinter sich, denn sie wollten beim nächtlichen „Wettpflügen“ die Stärke ihrer Traktoren messen. Am anderen Morgen plagt Bertes nicht nur sein Kopf, sondern auch sein einfältiger Sohn Michel. Er beschleißt zusammen mit seiner Frau Martha eine „Heiltherapie“ für den Spross, die der verschlagene Viehhändler durchführen soll. Michel soll so zu einem „richtigen Mann“ werden. Die Magd Leni und die schwerhörige Oma verstehen jedoch alles falsch und glauben, Michel soll um die Ecke gebracht werden. Der übereifrige Dorfpolizist nimmt sofort die Ermittlungen auf…

 Figur Darsteller
 Rolle
 Heinz  Josef Marthen  Dorfpolizist
 Lolita  Uli Neil  Bardame
 Albert  Alfred Pitzen  Landwirt
 Magda  Helga Nosbers  seine Frau
 Michel  Frank Bauer  deren Sohn
 Otto  Fritz Talmann  Landwirt
 Rosa  Waltraud Zender  seine Frau
 Leni  Doris Sicken  deren Tochter
 Erich  Ewald Drückes  Viehhändler
 Richard  Thomas Nettelmann  Lotterieinspektor
 Maria  Gaby Kirwel-Eul  Oma
 Souffleusen  Roswitha Pfeifer
Andrea Froom
 Maske  Nicole Leif
 Regie  Maria Langshausen

 

2001_01 2001_02
2001_03 2001_04
2001_05 2001_06
2001_07 2001_08
2001_09 2001_10

 

Himmel und Hölle ( 2002/2003)

Ein Lustspiel in vier Akten von Dietmar Steimer

Ewald Deckel, ein mit allen Wassern gewaschener Ortsvorsteher, der sich auch vor krummen Touren nicht scheut, bekommt im ehelichen Schlafzimmer beim Eindrehen einer Glühbirne einen Stromschlag und landet prompt im Himmel. Diese schöne „Unterkunft“ war allerdings nicht vorgesehen und der listige gemeine Arthur, Außendienstler der Hölle, sucht schon heftig nach ihm. Der Schutzengel des Ortsvorstehers will Ewald helfen im Kampf der himmlischen und höllischen Mächte…

 Figur Darsteller
 Rolle
 Ewald Deckel  Josef Marthen  Bürgermeister
 Anna Deckel  Uli Neil  seine Frau
 Marlis  Helga Nosbers  Annas Mutter
 Albert  Fritz Talmann  Bürger
 Martha  Birgit Fries  seine Frau
 Arthur  Ewald Drückes  Außendienst der Hölle
 Ordnikus  Thomas Nettelmann  Engel
 Felicitas  Andrea Froom  Engel
 Blasius  Michael Probst
Maria Langshausen
 Engel
 Schutzengel  Doris Sicken  Schutzengel
 Souffleusen  Roswitha Pfeifer
Petra Reuter
 Maske  Nicole Leif
 Regie  Maria Langshausen

 

2002_01 2002_02
2002_03 2002_04
2002_05 2002_06
2002_07 2002_08
2002_09 2002_10

 

Frauenpower (2003/2004)

Ein Lustspiel in drei Akten von Bernd Gombold

Eigentlich sollte es in der kleinen Gemeinde wieder einen Kommunalwahlkampf geben, wie man ihn immer kennt. Die Ortgewaltigen kandidieren in altbekannter Manier um das Amt des Gemeinderates, werden dann auch selbstverständlich gewählt und treiben in der kommenden Amtsperiode ihr Unwesen. So wäre es Bürgermeister Heinz Gscheidle am liebsten. Er will seine altbekannten Kumpanen um sich haben. Aber alles kommt anders, denn diesmal hat sich eine Frauenliste gebildet mit dem Ziel, die Männerherrschaft im Gemeinderat zu brechen. Mit ihrem nicht alltäglichen Wahlprogramm, das gravierende Einschnitte in die „heile Männerwelt“ vorsieht, findet die Emanzengruppe unter der Führung der resoluten Kunigunde Schlotterbeck natürlich eine besonders große Zustimmung bei den weiblichen Wählern. Doch Bürgermeister Gscheidle gibt nicht so schnell auf und versucht, den Vormarsch der Frauenriege zu bremsen. Und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Das Nachtlokal „Der rosarote Panther“ und die Bardame Marilyn tragen noch ihren Teil dazu bei, dass der Wahlkampf sehr interessant wird. Denn hier sind die Männer Stammgäste…

Figur
 Darsteller Rolle
 Heinz Schultes  Thomas Nettelmann  Bürgermeister
 Hanni Klug  Roswitha Pfeifer  Gemeindeinspektorin
 Paul  Fritz Talmann  Wirt
 Kunigunde  Doris Sicken  Emanze
 Gerta Scharf  Helga Nosbers  Metzgersfrau
 August Scharf  Ewald Drückes  Metzgermeister
 Emma Hering  Waltraud Zender  Feinkostladenbesitzerin
 Peter Hering  Michael Probst  deren Mann
 Gisela Keusch  Birgit Fries  Frauenrechtlerin
 Karl Fass  Josef Marthen  Brauereibesitzer
 Marylin  Uli Neil  Bardame
 Souffleusen  Ulrike Hennen
Andrea Froom
 Maske  Nicole Leif
 Technik  Thomas Hennen
 Regie  Maria Langshausen

 

2003_01 2003_02
2003_04 2003_07

 

Lieber einen Mann als gar keinen Ärger (2004/2005)

Lustspiel in drei Akten von Regina Rösch

Es ist Juni, doch im Wohnzimmer steht noch der Weihnachtsbaum, an dem sich mit letzter Kraft einige Nadeln festhalten. Die Wohnung versinkt im Chaos, denn die Umgebung des Christbaums wurde von Emil, dem Hausherrn zum „Sperrgebiet“ erklärt. Schließlich stehen 30 Liter Bier auf dem Spiel, die Emil erhält, wenn es sein Baum länger aushält als der seines Freundes Oswald. Mitten in den Streitereien um den Baum und das seit 25 Jahren nicht mehr tapezierte Wohnzimmer keimt bei Emil und seiner Frau Bäb der Verdacht, man könnte bereits in einer Woche Silberhochzeit haben. Als diese Vermutung zur Gewissheit wird, meldet sich auch noch die reiche Erbtante zum Besuch an. Jetzt ist guter Rat wirklich teuer…

 Figur Darsteller Rolle
 Emil  Frank Bauer  Oswalds bester Freund
 Bäpp  Birgit Fries  seine Ehefrau
 Stefan  Uwe Fries  deren Sohn
 Oswald  Josef Marthen  Emils bester Freund
 Helga  Uli Neil  seine Ehefrau
 Max  Fritz Talmann  Freund und Nachbar
 Susanne  Theresa Langshausen  Verlobte von Stefan
 Tante Edith  Roswitha Pfeifer  Erbtante von Emil
 Souffleuse  Helga Nosbers
 Maske  Silvia Schwunn
 Technik  Thomas Hennen
 Regie  Maria Langshausen
2004_01 2004_02
2004_03 2004_04
2004_05 2004_06
2004_07 2004_08

 

Mord im Hühnerstall (2005/2006)

Ein Lustspiel in 3 Akten von Regina Rösch

Den Junggesellen Alfons umsorgt seine ledige Schwester Liesbeth. Und falls sie einmal nicht nach seiner Pfeife tanzt, droht er den Hahn Otto, Liesbeths Liebling, zu »Gockelsuppe« zu verarbeiten. Als in der Pension, die Liesbeth betreibt, zwei weibliche Feriengäste auftauchen, kommen Alfons und sein bester Freund Karl-Josef, der von seiner Schwester Sophie überwacht wird, in den zweiten Frühling. Doch die beiden »Damen« haben es nur auf das Geld der beiden »Ladenhüter« abgesehen, was Sophie sofort erkennt. Als Alfons und Karl-Josef endlich mit den beiden Schönen ausgehen, sitzen Liesbeth und Sophie als Tannenbäumchen getarnt im Hof, um deren Rückkehr zu erwarten. Doch in dieser Nacht passiert Unerwartetes: nach einer heftigen Auseinandersetzung im Hühnerstall bleibt eine Leiche zurück – Alfons! Wer ist der Mörder? Wohin mit der Leiche? Für Sophie und Lisbeth beginnt ein furchtbarer Tag als die beiden Kommissare, die inkognito in der Pension wohnen, vor dem Hühnerstall eine Blutspur entdecken. Der Kreis der Verdächtigen erhöht sich, der Druck von Seiten der Ermittler wächst und sämtliche Verstecke für die Leiche erweisen sich als ungeeignet. Als man schließlich glaubt, die Leiche sicher im Hühnerstall versteckt zu haben, nehmen die Ermittlungen eine ungeahnte Wende…

 Figur  Darsteller  Rolle
 Alfons  Alfred Pitzen  Finanzbeamter und Junggeselle
 Liesbeth  Doris Sicken  Schwester von Alfons
 Karl-Josef  Frank Bauer  Freund von Alfons
 Sophie  Gabi Kirwel-Eul  Schwester von Karl-Josef
 Sabine  Bettina Sicken  Feriengast
 Agathe  Uli Neil
Roswitha Pfeifer
 Feriengast
 Leo  Josef Marthen  Dorfpolizist
 Horst Derrick  Fritz Talmann  Kriminalkommissar
 Harry Kleiner  Uwe Fries  Kollege von Derrick
 Souffleusen  Helga Nosbers
Roswitha Pfeifer
 Technik  Thomas Hennen
 Maske  Silvia Schwunn
 Technik  Thomas Hennen
 Regie  Maria Langshausen

 

2005_01 2005_02
2005_03 2005_04
2005_06 2005_07

 

So viel Ärger wegen einer Sau (2006/2007)

ein überaus lustiges Bauernstück in 3 Akten von Hans Lellis

Am Mayischhof ist „saumäßig“ was los. Hat doch der Mayisch Johann mit seinem Nachbarn, dem Hinnereje Bertes um 1000 Euro gewettet, dass er zur landwirtschaftlichen Ausstellung in Hillesheim die „Schwerste Sau“ mitbringt. Alle sind nervös- Mensch und Tier- und jetzt kommt die Tochter vom Hinnereje auch noch auf Brautschau an den Mayischhof. Gut, dass der Gemeindediener Tunn „amtlich“ unterwegs ist und den Überblick behält, bis… .

Figur
 Darsteller  Rolle
 Johann Mayer  Frank Bauer  Großbauer
 Maria  Roswitha Pfeifer  seine Frau
 Hannes  Michael Probst  beider Sohn
 Michel  Michael Ehrhardt  Knecht bei Mayers
 Jerta  Doris Sicken  Magd bei Mayers
 Bertes Heinrichs  Josef Marthen  Großbauer
 Erna  Birgit Fries  seine Frau
 Lissje  Waltraud Zender  beider Tochter
 Tunn  Fritz Talmann  Gemeindediener
 Gabi  Eva Langshausen  Kellnerin
 Souffleusen  Helga Nosbers
Uli Neil
 Technik  Thomas Hennen
 Maske  Silvia Schwunn
 Regie  Maria Langshausen

 

2006_01 2006_02
2006_03 2006_04
2006_05 2006_06
2006_07 2006_08
2006_09 2006_10

 

Der Traumurlaub (2007/2008 )

ein Luststück in 3 Akten von Regina Rösch

Es ist Urlaubszeit, die Sonne scheint und das Leben könnte für Gottfried und Oskar so schön sein. Wäre nicht da nicht das Versprechen, dass die beiden Freunde ihren Ehefrauen zum 50. Geburtstag gegeben haben. Und dieses Versprechen fordern Els und Klothilde, nachdem sie jahrelang ruhig gehalten haben, in diesem Sommer vehement ein. Sie wollen ihren Traumurlaub: Luxus pur auf der Aida! Oswald hat zuhause keine ruhige Minute mehr und Gottfried ist vorsichtshalber bereits vor Wochen erkrankt. Die Herren sind nicht bereit, auch nur einen Cent ihres sauer verdienten Geldes für diese Reise zu verschenken und so hecken sie einen Plan aus, um die Kreuzfahrt zu verhindern. Doch Frauen die sich was in den Kopf gesetzt haben, kennen auch Mittel und Wege, um ihr Ziel zu erreichen. Jetzt geht es richtig los!

Figur
 Darsteller
Rolle
 Gottfried Pfennig  Josef Marthen  eingebildeter Kranker
 Else Pfennig  Doris Sicken  seine Frau
 Klaus Pfennig  Michael Probst  deren Sohn
 Franz Fischer  Fritz Talmann  Polizist
 Oswald Fuchs  Frank Bauer  Gottfrieds Freund
 Klothilde Fuchs  Waltraud Zender  seine Frau
 Chantal Fröhlich  Uli Neil  Vertreterin eines Kosmetikkonzerns
 Jaqueline Meier  Bettina Sicken  ihre Kollegin
 
 Souffleusen  Roswitha Pfeifer
Helga Nosbers
  Regie  Maria Langshausen
 Technik  Ewald Drückes

 

2007_01 2007_02
2007_03 2007_04
2007_05 2007_06
2007_07 2007_08
2007_09 2007_10

 

Das verflixte Klassentreffen (2009/2010)

ein Luststück in 3 Akten von Regina Rösch

Nach einer durchzechten Nacht wird Franz-Josef Holzmeier von seiner Ehefrau Agnes mit schweren Vorwürfen am Frühstückstisch empfangen. Als dann auch noch die Dorftratsche Paula auftaucht, ist für Franz-Josef der Tag gelaufen. auch in der Zeitung steht nur Mist, ein Klassentreffen im Nachbarort, wen interessiert das schon? Doch dieses Klassentreffen löst eine Lawine von Unannehmlichkeiten aus. Voller Begeisterung beginnen Agnes und ihre Freundin Franziska Gierig mit den Planungen für ein eigenes Klassentreffen. Zu diesem Treffen sollen auch der frühere Mädchenschwarm Johannes und die vor über 23 Jahren plötzlich verschwundene Elisabeth eingeladen werden. Franz-Josef vernimmt das mit Schrecken, glaubt er doch, der Vater des unehelichen Kindes von Elisabeth zu sein. Zumindest zahlt er seit über 20 Jahren Alimente für das Kind, die sein Freund Oskar für ihn an die Mutter weiterleitet. Gemeinsam versuchen Franz-Josef und Oskar das Klassentreffen zu verhindern, doch die Ehefrauen setzen sich durch. es gelingt den beiden jedoch, wenn auch nach Überwindung einiger Hindernisse, zumindest die Einladung an Elisabeth verschwinden zu lassen. Dem Klassentreffen steht nichts mehr im Wege…

 Figur Darsteller Rolle
 Franz-Josef Holzmeier  Michael Probst  Schlosser und Landwirt
 Agnes Holzmeier  Doris Sicken  seine Frau
 Markus Holzmeier  Alexander Hennen  deren Sohn
 Opa  Fritz Talmann  Vater von Franz-Josef
 Oskar Gierig  Michael Ehrhardt  Nachbar und Freund von Franz-Josef
 Franziska Gierig  Birgit Fries  seine Frau und Freundin von Agnes
 Karl-Heinz Specht  Uwe Fries  Postbote
 Paula Specht  Bettina Sicken  seine Frau und Dorftratsche
 Johannes Martin  Josef Marthen  ausgewanderter Klassenkamerad
 Elisabeth Martin  Roswitha Pfeifer  seine Frau
 Kathy Martin  Alina Mathey  deren Tochter
 Regie  Maria Langshausen
 Souffleusen  Helga Nosbers
Christiane Talmann
 Technik  Thomas Hennen

 

2010_01 2010_02
2010_03 2010_04
2010_05 2010_06
2010_07 2010_08
2010_09 2010_10
2010_11 2010_12

 

Viel Theater um Onkel Hermanns Erbe (2011)

Ein Luststück in 3 Akten von Regina Rösch

Onkel Hermann ist gestorben! Unter die Trauer mischt sich bei den Angehörigen und Freunden auch die Hoffnung, etwas vom erwarteten großen Erbe erhalten zu können. Schließlich war Onkel Hermann eingefleischter Junggeselle, lebte sparsam und hatte schon zu Lebzeiten manch einem im Ort ein Stück seines Erbes versprochen. Die Neffen von Herrmann und vor allem deren Ehefrauen sehen sich jedoch schon als vermeintliche „Alleinerben“ und würden vor Gier alles tun, um an das Geld zu gelangen. Doch an Onkel Hermanns Erbschaft ist eine Bedingung geknüpft…! Erben ist nicht einfach und will deshalb gelernt sein.

Figur
Darsteller
Rolle
 Klaus-Dieter  Michael Probst  Neffe von Onkel Hermann
 Elfriede  Doris Sicken  seine Frau
 Horst  Alexander Hennen  Notariatsgehilfe
 Bertes  Fritz Talmann  Neffe von Onkel Hermann
 Anneliese  Birgit Fries  seine Frau
 Andrea  Alina Mathey  deren Tochter
 Eberhard  Uwe Fries  Brandmeister
 Ingeburg  Waltraud Zender  seine Frau und Dorftraatsche
 Adelheid  Roswitha Pfeifer  Dorftraatsche
 Onkel Hermann  Josef Marthen  Erbonkel
 Technik  Thomas Hennen
 Regie  Maria Langshausen
 Souffleure  Helga Nosbers
Frank Bauer

 

2011_01 2011_02
2011_03 2011_04
2011_05 2011_06
2011_07 2011_08
2011_09 2011_10
2011_11 2011_12

 

Spanien Olé (2012)

Ein heiteres Stück in 3 Akten von Bernd Gombolt

Familie Müller verbringt zum 20. Male ihren Urlaub im sonnigen Spanien.
Familienoberhaupt Klaus Müller stänkert in gewohnter Weise und sehr zum Leidwesen seiner Gattin Erika und Tochter Barbara wieder an allem herum. Die Familie residiert im kleinen Hotel des sympathischen Pedro. Es wird deutsch geredet, deutsch gegessen und auch deutsch getrunken. Hierfür bringt Oberhaupt Müller sogar sein eigenes Bier von zu Hause mit.
Zu Gast im Hotel ist auch Familie Schulz: Eleonore, ihr unter ihrem Pantoffel stehender Gatte Heinrich und der hilflose Sohn Heinz-Dieter. Eigentlich will die Familie einen erholsamen und ruhigen Urlaub erleben, da hat jedoch der streitsüchtige „Nickla“ Müller was dagegen. Natürlich mischt auch Opa Ludwig mit, der keine Gelegenheit auslässt, für Verwirrung zu sorgen…

Das Ensemble:

Figur Darsteller Rolle
Klaus Müller Michael Probst Familienoberhaupt
Erika Müller Doris Sicken seine Gattin
Barbara Müller Bettina Sicken deren Tochter
Ludwig Müller Fritz Talmann Opa Müller
Pedro Uwe Fries Hotelier
Maria Waltraud Zender Mädchen für alles
Eleonore Schulz Birgit Fries Familienoberhaupt
Heinrich Schulz Josef Marthen ihr Gatte
Heinz-Dieter Schulz Alex Hennen deren  Sohn
Souffleusen Helga NosbersRoswitha Pfeifer
Technik undBühnenbild Thomas Hennen
Regie Maria Langshausen
2012_01 2012_02
2012_03 2012_04
2012_05 2012_06
2012_07 2012_08
2012_09 2012_10
2012_11 2012_12
2012_13 2012_14
2012_15 2012_16
2012_17 2012_18